Meine Inspiration

Ihre Favoriten auf einen Blick

Jetzt inspirieren lassen

Zurück zur Übersicht

foerde-kuechen-arbeitsplatte-bild-granit.jpg

Von Beginn an sei zu sagen, dass es nicht "DIE" Arbeitsplatte gibt. Nach einer individuell gestalteten Küche ist der kreative Prozess noch nicht abgeschlossen.

Weiß man nun wo welcher Korpus platziert wird, ob es eine Kücheninsel geben soll oder nicht und man hat seine neue Küche fertig geplant, bleibt am Schluss die Frage offen: Welche Arbeitsplatte rundet die neue Küche ab?

Diese Frage ist äußerst individuell zu betrachten. Zunächst sollte man sich überlegen, welche Kriterien einem wichtig sind. 

  • Kosten                       

  • Pflegeaufwand

  • Optik 

  • Haptik

  • Langlebigkeit

  • Individualität

Hat man die Kriterien für sich definiert, kann man beginnen eine Vorauswahl zu treffen.

Arbeitsplatten aus Schichtstoff: 

+        günstig

+        pflegeleicht

+        viele Designs 

-        nicht kratz- und stoßfest

-        nicht hitzebeständig

-        Optik / Haptik

Arbeitsplatten aus Schichtstoff bestehen aus Pressspanholz. Es werden viele verschiedene Dekore angeboten, da das jeweilige Dekor auf die Pressspanholzplatte aufgeleimt wird. Die Dekore umfassen zum Beispiel auch Nachbildungen von Holz, Beton oder Granit und sind dabei wesentlich preisgünstiger als Arbeitsplatten die wirklich aus dem Material gefertigt sind. Auch wenn die Optik zunächst täuscht, so kann die Haptik leider nicht mit den Originalen mithalten. 

Arbeitsplatten aus Naturstein:

+        langlebig

+        hitzebeständig

+        Optik / Haptik

-        pflegeintensiv

-        teuer

Bei Natursteinarbeitsplatten, beispielsweise aus Marmor oder Granit, überwiegen eindeutig die Vorteile. Sie sind robust was Hitze betrifft, sehen toll aus und fühlen sich gut an. Natursteinarbeitsplatten sind durch ihre Maserung einzigartig. Lediglich vor Säure und färbenden Lebensmitteln müssen diese Arbeitsplatten geschützt werden. Vor erster Nutzung, sowie danach jährlich, muss eine solche Arbeitsplatte gründlich imprägniert werden. 

Arbeitsplatten aus Keramik (Dekton):

+        hochwertig

+        hygienisch und pflegeleicht

+        Optik 

-        teuer

-        künstliche Herstellung

Keramikarbeitsplatten bestehen hauptsächlich aus Sand, Lehm und Mineraloxiden. Dadurch, dass diese Materialien vermengt und dann mittels hoher Temperatur gebrannt werden, bildet sich durch den hohen Druck eine robuste und widerstandskräftige Oberfläche in die beispielsweise Keime, Farbstoffe etc. nicht eindringen können. (Bei Dekton - Arbeitsplatten ist der Druck nochmals höher und die Oberfläche robuster als bei Keramik ohnehin schon). Diese Fertigungsweise schlägt sich im Preis nieder. 

Arbeitsplatten aus Massivholz:

+        robust

+        Unikat

+        Optik / Haptik

-        Unterschied Massiv- und Echtholz

-        pflegeintensiv 

Massivholzplatten sind sehr individuell, da sie aus einem Stück gefertigt werden. Der Unterschied zu Echtholzplatten besteht darin, dass Echtholzplatten aus MDF-Platten gefertigt werden und dann lediglich mit Echtholz furniert werden. Dies bringt natürlich eine preisliche Differenz zwischen Massivholz- und Echtholzplatten mit sich.

Generell gilt jedoch, dass beide Arbeitsplattentypen regelmäßig imprägniert werden müssen, um wasserabweisend zu bleiben und damit Keime nicht ins Holz eindringen können. 

Arbeitsplatten aus Glas:

+        Hoher Härtegrad

+        elegante Optik

+        langlebig 

-        teuer

-        bei glänzender Oberfläche pflegeintensiv

Arbeitsplatten aus Glas entstehen durch das Verschmelzen von Quarzsand, Kalkstein und Soda. Hingegen der ersten Assoziation mit Glas, sind Glasarbeitsplatten durchaus robust und langlebig. Obendrein sind sie geruchsneutral, wasserfest und überzeugen durch moderne Optik. 

Hat man nun seine Entscheidung bezüglich des Materials der Arbeitsplatte getroffen, gilt es auf die Feinheiten zu achten. Abgerundete Ecken oder doch eher spitz? Wie dick soll die Arbeitsplatte sein? Wie tief? Passt sie zu den gewählten E-Geräten und der Spüle? Soll diese sich absetzen oder in der Arbeitsplatte versenkt sein?

Wie schnell deutlich wird, gilt es vieles bei der Anschaffung der Arbeitsplatte zu beachten. Das Gute daran ist, dass sich jeder Küchentraum individuell gestalten lässt. Auch mittels der Arbeitsplatte. So ist die Arbeitsplatte der Kücheninsel oder des Thekenbereichs vielleicht Treffpunkt der Familie und soll pflegeleicht und robust sein. Oder sie wertet ein modernes Loft auf, durch große Glasarbeitsplatten, die dem Loftcharakter entsprechen. Andernfalls komplettiert die Massivholzarbeitsplatte den Skandi-Look passend zu den Landhaus-Fronten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und die Individualität einer neuen Küche endet heutzutage nicht mehr bei der Auswahl der Fronten.


Marken und Partner

partner-aeg.png
partner-bauformat.png
berbel_Logo.png
partner-blanco.png
partner-bora.png
partner-bosch.png
brigitte_logo_cmyk_2021.png
partner-burger.png
elica-logo.png
partner-franke.png
partner-gaggenau.png
partner-lechner.png
partner-liebherr.jpeg
partner-miele.svg
partner-nobilia.png
partner-nolte.png
partner-quooker.png
partner-sedia.png
partner-smeg.svg
SPEKVA_logo.png
partner-templer.png
partner-vb.png
partner-zanussi.png